Translate

Mittwoch, 11. April 2012

Meine Glossybox März 2012 - was drin war!



In meiner Glossybox war - wie in jeder Box - dieses ominöse mysteriöse Peeling - das ich irgendwann schon Ende März bei Müller gesehen hatte. Es war ein Clearasil-Peeling. Das wusste ich also schon, noch bevor Glossybox den Namen veröffentlichte.
Ich muss sagen, dieses Peeling war in Ordnung. Allerdings enthielt es für ein Peeling viel zu wenig Peeling-Körner... Es ist ja auch für den täglichen Gebrauch bestimmt laut Beschreibung. Meine Haut trocknet es etwas aus.
Es ist allerdins wohl nicht so geschickt gewesen in jede Box, deren Abonenntinen von 18 bis X alt sind, ein Clearasil-Peeling reinzutun. Ich meine das Gros der Abonnentinnen wird aus dem Pickel-Alter raus sein^^ Naja. Ich denke Glossybox hat sich somit ein Eigentor geschossen.

Genauso wie mit der 5 EUR Preiserhöhung (die Glossybox wird für Neuabonnetinnen ab April schon 15 EUR kosten!). Was für mich auch ein Grund war die Box zu kündigen. Denn das was ich bekomme ist mir 15 Euro ehrlich gesagt nicht wert. Da kaufe ich mir lieber etwas, was ich wirklich haben möchte.

Nun denn weiter gehts!

In meiner Box war auch ein OPI-Nagellack drinne (endlich-!) - Lincoln Park After Dark, ein sehr dunkles Lila, ohne jegliche Schimmerpartikel, also Cream-Finish. Eine Farbe, die ich noch nicht von OPI habe, allerdings so ähnlich von anderen Marken. Es war ein Mini-Flacon. Für mich als Nagellack-Sammler natürlich in Ordnung.


Ansonsten hatte ich von Weleda ein Hautpflegeöl mit Zitrone dabei. Fand es auch ok. Hätte mir das selber z. B. niemals gekauft. Es war so eine Mini-Größe, die man biem DM für wenig Geld bekommt. Nichts besonderes. Gut zum Ausprobieren.

Dann war da eine Reinigungslotion von Avène. Diese ist nun wirklich eher etwas für empfindliche, sensible oder auch trockene Haut. Da ich damit nicht so sehr zu kämpfen habe (seit ich Ricarda M. benutze!), kann ich auch nicht so viel damit anfangen. Es ist in Ordnung für den Winter, da ist die Haut ja auch bei mir ein bißchen trockener.

Last but not Least hatte ich noch eine Sondergröße drin von Ahava: Eine Extreme Day Cream. Das ist so ne Art Anti-Aging-Creme mit Meeresmineralien aus dem Toten Meer. Die Creme pflegt und zieht schnell ein, sie riecht auch gut. Aber ein Nachkaufprodukt ist es für mich persönlich nicht (auch wenn sie wirklich sehr gut ist!), denn ich bin mit meinen Ricarda M.-Produkten, die ich für die Gesichtspflege benutze, mehr als zufrieden.

1 Kommentar:

Maegwin hat gesagt…

Hmmm, die AHAVA Creme hätte ich sehr gerne gehabt.
Fand das Clearasil-Peeling auch ganz gut, nachkaufen werde es aber trotzdem nicht.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin